Forschungsprojekt KlimaNetze. Transformationen im Klima- und Ressourcenschutz durch die Gestaltung von Governanceprozessen

Klimawandel und Ressourcenschutz sind globale Herausforderungen für Akteure aller gesellschaftlichen Teilbereiche. Sie erfordern das Zusammenwirken von staatlichen, privatwirtschaftlichen und zivilgesellschaftlichen Akteuren. Dies scheitert aber häufig – z.B. an fehlenden Schnittstellen und unterschiedlichen Handlungslogiken. Hier setzt das transdiziplinäre Forschungsvorhaben „KlimaNetze“ an:

Es integriert Perspektiven aus Soziologie, Humangeographie und Stadtplanung, um nachhaltige Governanceprozesse der Kommune Bielefeld weiterzuentwickeln. Das Projekt generiert Erkenntnisse zur Entwicklung sozialer Innovationen und erweitert die Anwendung der Netzwerkanalyse in der Stadtforschung. Aufbauend auf Netzwerkanalysen werden soziale Innovationen beispielhaft in der Kommune Bielefeld in Reallaboren partizipativ entwickelt und erprobt. Die Ergebnisse werden mit Fokus auf einen möglichen Transfer mit Akteuren aus der Kommune Darmstadt diskutiert. Die Ergebnisse werden dokumentiert und wissenschaftlich eingeordnet.

 
 

Weitere Informationen

 

Verbundpartner:
• ILS - Institut für Landes-und Stadtentwicklungsforschung, Dortmund/Aachen,
• RWTH Aachen University - Lehrstuhl für Technik- und Organisationssoziologie (Prof. Dr. Roger Häußling) und Lehrstuhl für Planungstheorie und Stadtentwicklung (Prof. Dr. Klaus Selle) 
• Stadt Bielefeld, Umweltdezernat
• Stadt Darmstadt, Umweltdezernat
 
 
Ansprechpartnerin: Britta Rösener
 
Förderantrag an das BMBF - Bundesministerium für Bildung und Forschung
Fördermaßnahme: SOEF - Sozialökologische Forschung 
Förderbereich: Transformation urbaner Räume
Projektträger: DLR - Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt.

Geplante Projektlaufzeit: 36 Monate, Beginn der Fördermaßnahme 01.10.2016