Berufsfelder

Es ist – für Studierende wie Lehrende – immer sinnvoll, die Entwicklung von Berufsfeldern und Berufsbildern zu beobachten. Denn hier herrscht ständiger Wandel. Und wer sich im Berufsfeld zurechtfinden oder die Ausbildung auf die zukünftigen Berufsanforderungen ausrichten will, soll und muss analysieren und erörtern, was sich ändert.
Zur Zeit ist der Zwang zur intensiven Auseinandersetzung mit dem Berufsfeld besonders deutlich: Stadtentwicklung und Bauwirtschaft befinden sich in tiefgreifenden Wandlungsprozessen. Die Ausbildungslandschaft in den Planungsstudiengängen hat sich, durch die weitgehend erfolgte Umstellung auf die Bachelor- und Masterabschlüsse, grundlegend verändert. Die Folgen für das Berufsfeld werden derzeit auf unterschiedlichen Ebenen heftig diskutiert. Anlässe zuhauf, in die Erörterung über Stand und Entwicklung der Berufe in Architekur und Stadtplanung einzusteigen.

Der Lehrstuhl Planungstheorie und Stadtentwicklung möchte dazu Beiträge leisten: 

  • Als Materialsammlung präsentieren wir Artikel, Exzerpte, Daten, Fakten und Einschätzungen zur Entwicklung der Berufsfelder. Das auf den Webseiten veröffentlichte Material versteht sich als Auszug aus den einzelnen Rubriken und soll einen ersten Einstieg in das jeweilige Thema und den aktuellen Stand der Debatte ermöglichen. Sollten Sie Material auf einer der Seiten vermissen, dann lohnt sich ein Blick auf das in jeder Rubrik angefügte Archiv. Alle Nutzer/ -innen sind herzlich eingeladen, die Sammlung durch weiteres Matrial zu ergänzen.
  • Podiumsgespräche zum Thema Berufsfelder sollen den Erfahrungsaustausch zwischen Hochschule und Praxis fördern. Themen wie »Traumberuf Stadtplaner!«, »Was erwartet die Praxis?«, »Grenzenlos planen«, »Partizipative Architektur« und viele mehr wurden bereits diskutiert. Weitere Veranstaltungen sollen im jährlichen Turnus folgen.
  • Kontakt:
    Zugleich laden wir zum Dialog ein. Schicken Sie uns Ihre Kommentare, Hinweise und Diskussionsanregungen. Sie sind herzlich eingeladen, die Sammlung durch Hinweise auf weiteres Material zu ergänzen. Wir werden Ihre Anregungen bei der Weiterentwicklung der Webseiten berücksichtigen.



Auf Ihre Anfragen antworten wir gerne:  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.