LOB – lokale Politik und Beteiligung

  Pt – LOB Urheberrecht: Pt  

Neue Wege des Stadtmachens und die Rolle lokaler Politik

 

In dem föderalen System der Bundesrepublik Deutschland nimmt die Kommune eine starke Rolle in der räumlichen Entwicklung ein. Die gewählten Ratsmitglieder üben die Planungshoheit aus und wirken gestaltend auf dialogorientierte, multilaterale Prozesse des Stadtmachens ein. Lokale Politik hat in diesen Prozessen eine besondere Stellung und nimmt zugleich verschiedene – auch konkurrierende – Rollen ein, unter anderem als Besteller, Mitwirkender und Adressat unterschiedlicher Formate.

Das Forschungsprojekt untersucht Prozesse des Stadtmachens, welche das Selbstverständnis und die hoheitlichen Aufgaben lokaler Politik beeinflussen. Es wird erforscht, wie lokale Politik mit diesen Prozessen umgeht, sich dazu positioniert und sich mittelfristig fortentwickelt. Das Projekt stützt sich methodisch auf die Sondierung und Auslegung des Themas mit einer Literaturrecherche sowie Beispielsammlung prägnanter Planungsfälle, um im Anschluss sechs vertiefende Fallstudien zu untersuchen. Fallvergleich und Synthese werden durch den Dialog mit Experten im Rahmen von Fokusgruppen und einem Expertenworkshop unterstützt.

 

Projektinformationen

  1. Auftraggeber
    Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung (vhw)
  2. Bearbeitung
    Prof. Dr. Agnes Förster, Dr. Fee Thissen, Martin Bangratz
  3. Bearbeitungszeitraum
    Januar 2019 bis März 2020
  4. Leistungen Pt
    Aufbereitung Stand der Forschung, Entwicklung konzeptionelles Gerüst, Bearbeitung von sechs Fallstudien zu neuen Formen des Stadtmachens anhand von Dokumentenanalyse und Experteninterviews, Fallvergleich, Workshop zur Validierung der Ergebnisse, Synthese und Dokumentation.