Making of Housing

  Bild Forschungsnetzwerk Urheberrecht: © Lehrstuhl für Gebäudelehre und Grundlagen des Entwerfens  

Interdisziplinäres Forschungsnetzwerk

Weiterführende Links:

'Re-Making of Innercity Housing’ Workshop 2021
Die Konferenz findet am 25. Oktober 2021 statt. Diskutieren werden prominente Akteur:innen aus Praxis und Forschung zu den Themen Innenstadt und Wohnen unter der Federführung des interdisziplinären Netzwerkes MoH.

Auftaktkonferenz 'Making of Housing' am 25. Januar 2021
Website Forschungsnetzwerk MoH

Anliegen des Forschungsnetzwerks

Wohnen als Zukunftsaufgabe

Wohnen ist heute – an der Schwelle zum nächsten Jahrzehnt – eine gesellschaftlich hoch relevante und dringliche Aufgabe. Wohnen ist Grunddaseinsfunktion, Wohnungsbau wesentlicher Baustein von Stadt- und Regionalentwicklung – in hoch urbanen Räumen genauso wie in der Region. Wohnbedürfnisse differenzieren sich immer weiter aus. Zugleich ist Wohnen in vielen Städten und Regionen ein knapper werdendes Gut, so dass individuelle Wahlfreiheiten schwinden. Wohnen ist eingebunden in komplexe Marktprozesse und umfassende hoheitliche Regulierungen. Bezahlbarkeit und Erreichbarkeit sind zwei zentrale Schlüssel, um den Zugang zum Wohnen für breite Gruppen der Bevölkerung zu gewährleisten.

Für Wohnen nachhaltig zu sorgen, bedarf einer langfristigen Perspektive und kontinuierlichen Entwicklung von Qualitäten, Kompetenzen und Verantwortlichkeiten. Die Verknüpfung von Produkt- und Prozessqualität spielt dabei eine zentrale Rolle. Wohnungsbau ist eine Kernkompetenz der Fakultät für Architektur, welche das Forschungsnetzwerk in enger Kooperation mit Kompetenzen in Bauingenieurwesen, Geografie, Ökonomie und Soziologie an der RWTH Aachen intensiviert und ausbaut.

Making of Housing nimmt eine handlungsorientierte Perspektive ein und trägt so zur Forschung, Entwicklung und Reflexion aktueller Aufgaben rund um das Wohnen bei. Making steht für formende und gestaltbare Prozesse rund um das Wohnen. Der Forschungsbedarf ist an den Schnittstellen von Typologie und Gestaltung, Konstruktion und Realisierung, vom Quartier bis zur Region sowie Planungs-, Management- und Nutzungsprozessen unvermindert hoch.

Die digitale Konferenz im Januar 2021 bildete den Auftakt, um wissenschaftliches und praktisches Wissen zu den aktuellen Herausforderungen und Themen des Wohnens zusammenzubringen – dies auch im Licht der aktuellen (Wohn-)Erfahrungen und der räumlichen Dynamiken in Folge der Corona-Pandemie. Interdisziplinäre Forscherteams aus dem MoHNetzwerk leiteten die Konferenz mit zugespitzten Kurzvorträgen aus fünf verschiedenen Perspektiven ein. Gemeinsam mit einem großen Kreis geladener Expert:innen wurden im Anschluss in einer kreativen Werkstattatmosphäre die vielschichtigen Praxis- und Forschungsfragen für eine gelingende Zukunft des Wohnens sondiert.

 
5x Making of Housing Urheberrecht: © Forschungsnetzwerk MoH 5x Making of Housing
 
 
 



Kooperationspartner, Zielgruppen, Formate
„Making of Housing“ adressiert Partner in der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft, Bauwirtschaft und Finanzwesen, sozial und nachbarschaftlich orientierte Träger und Betreiber sowie hoheitlich Verantwortliche in Bund, Ländern und Kommunen. Das Forschungsnetzwerk organisiert einen Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Praxis und entwickelt praxisorientierte Forschungs- und Entwicklungsprojekte. Aus dem Netzwerk heraus entstehen Beiträge zu Aus- und Weiterbildung. Das interdisziplinäre Netzwerk verfolgt zudem interdisziplinäre Grundlagenforschung und sucht dabei die wissenschaftliche Kooperation mit anderen Universitäten und Forschungseinrichtungen.

Die Initiatoren des Netzwerks
Prof. Dr. Agnes Förster, Prof. Anne-Julchen Bernhard, Prof. Dr. Jan Polívka, Prof. Dr. Elisabeth Beusker, Prof. Dr. Sigrid Brell-Cokcan, Prof. Sabine Brück, Prof. Dr. Linda Hildebrand, Prof. Dr. Frank Lohrberg, Prof. Hartwig Schneider, Prof. Wim van den Bergh

Kontakt: Prof. Dr. Agnes Förster oder Helena Schulte unter MOH@pt.rwth-aachen.de